15.10. Das Antiblocksystem (ABS)

15.10.1. Die Abnahme und die Anlage des hydraulischen Blocks
15.10.2. Der Ersatz des Sensors ABS (die Vorderräder)
15.10.3. Der Ersatz des Sensors ABS (die Hinterräder)



Das Antiblocksystem besteht aus dem gewöhnlichen Bremssystem mit diagonalno von den geteilten Bremskonturen und der Steuereinheit. Die Steuereinheit schließt das hydraulische Modul, den Kompressor, das Modul ABS mit dem eingebauten Relais und zwei empfindlich gegen den Druck redukzionnych des Ventiles ein.
Die für die Arbeit ABS notwendigen Signale handeln von den Sensoren auf vier Rädern. Das Modul ABS vergleicht diese Signale mit den Höchstbedeutungen, die in seinem Gedächtnis aufgezeichnet sind. Wenn ein oder mehrere Räder beim Bremsen gesperrt werden, so aktiviert das Modul die entsprechenden Ventile und die dem Leisten verwandte Bremsbemühung im entsprechenden Zylinder sinkt.
Nachdem die Räder losgelöst wurden, aktiviert das Modul ABS die Ventile und den Druck im Bremszylinder wird erhöht, dass zur Blockierung der Räder wieder bringt.
Dieser Prozess wird mehrmals im Laufe von der Sekunde je nach dem Zustand der Reisedeckung und der Dauer des Bremsens wiederholt. Bei der Geschwindigkeit der Bewegung weniger 5 km/tschs hört die Arbeit ABS auf.