18.3. Die ljambda-Sonde

Die ljambda-Sonde (der Sauerstoffsensor, oder О2-датчик) wird vor dem katalytischen Neutralisationsbehälter festgestellt. Der keramische Kopf des Sensors befindet sich im Strom des durcharbeitenden Gases außen und ist mit der äusserlichen Luft von innen verbunden. Infolge der Verschiedenheit der Bedeutungen des Inhalts des Sauerstoffs im durcharbeitenden Gas und in der Luft im Sensor wird die Anstrengung produziert, die bei einem bestimmten restlichen Inhalt des Sauerstoffs im durcharbeitenden Gas heftig zunimmt. Beim Mangel des Sauerstoffs, d.h. der reichen brennbaren Mischung, die Anstrengung bildet 800–1000 mw. Bei Vorhandensein von der armen brennbaren Mischung kann es das Niveau 100 mw erreichen.
Die Signale der Anstrengung, die von der ljambda-Sonde geschaffen werden, werden auf die Steuereinheit des Systems der Vorbereitung der brennbaren Mischung übergeben, die aufgrund dieser Daten den Prozess der ljambda-Regulierung, das unterstützende Verhältnis topliwowosduschnoj die Mischungen auf dem notwendigen Niveau startet.
Die ljambda-Sonde reagiert auf die Schwingungen des Sauerstoffs je nach der Arbeitstemperatur verschieden: bei 300 ° Um ihm geschieht im Laufe von 1 mit, bei 60 ° Mit — schon für 50 ms. Dank dem eingebauten Heizelement kann die optimalste Temperatur genug schnell erreicht werden — 60 ° S.Pomimo seiner soll der Sensor wie man kann sich weiter vom Motor befinden, damit sogar bei der langwierigen vollen Belastung darin die Beschädigungen wegen der Überhitzung des Motors nicht entstanden.