7.3. Die Zündkerzen

Der Wärmewert. Damit die Zündkerze normal arbeitete, soll sie die Temperatur der Selbstsäuberung etwa 400 ° C schnell erreichen. Anders bilden sich die Ablagerungen auf dem Isolator. Bei der vollen Belastung soll die Temperatur etwa 800 ° C nicht übertreten. Der Wärmewert bestimmt, ob die Zündkerze zum Motor herankommt.
Die Zündkerze mit dem hohen Wärmewert ("der heissen" Kerze) wird stark erwärmt, was die Glühzündung herbeiruft. Die Zündkerze mit dem niedrigen Wärmewert ("der kalten" Kerze) kann die notwendige Temperatur der Selbstsäuberung nicht erreichen, infolge wessen der thermische Kegel des Isolators verschmutzt werden wird.
Der Spielraum zwischen den Elektroden und die Länge des Schnitzteiles. Neben dem geforderten Wärmewert für den entsprechenden Motor sollen die Zündkerzen einen auch bestimmten Spielraum zwischen beiden Elektroden haben.
Beim Ersatz der Zündkerzen beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:
- Bei der Abnahme der Spitzen der Kerzen ziehen Sie nicht für das Kabel, und für die Spitze;
- Bei wyworatschiwanii der Kerzen legen Sie sie zur Anordnung der Zylinder zusammen. Nach dem Aussehen der Kerzen kann man den absagenden Zylinder bestimmen;
- Die kalten Kerzen sitzen sehr fest oft. In diesem Fall ziehen Sie die Kerzen auf dem heissen Motor heraus;
- Schrauben Sie die neuen Kerzen auf dem kalten Motor ein;
- Ziehen Sie die Zündkerzen vom Moment 15 N·m fest. Bei der Abwesenheit dinamometritscheskogo des Schlüssels schrauben Sie die Kerzen vom Kerzenschlüssel bis zum Anliegen uplotnitelnogo die Ringe frei ein. Wenn die neuen Kerzen feststellen, ziehen Sie von ihrem Kerzenschlüssel auf das Viertel der Wendung fest. Wenn die alten Kerzen feststellen, ziehen Sie sie auf 15 ° fest.
Nach dem Aussehen der Kerzen kann man über den Zustand des Motors richten.
Die normale Kerze. Der Isolator ist klein grau-gelb (bis zu braun) mit dem Überfall abgedeckt. Auf den Elektroden grau-gelb (bis zu braun) der Ablagerung. Der innere Teil des Körpers hat hell-braun oder gelblich (bis zu schwarz-braun) den Überfall.
Die sakoptschennaja Kerze. Der thermische Kegel des Isolators, die Elektroden und der innere Teil des Körpers sind meistens mit dem dicken schwarz-grauen samtigen Überfall abgedeckt.
Die Gründe:
- Die sehr reiche Arbeitsmischung;
- Der Mangel der Luft;
- Der viel zu große Spielraum zwischen den Elektroden;
- Der sehr hohe Wärmewert (die Kerze viel zu "kalt").
Die Kerze samaslena. Der thermische Kegel des Isolators, die Elektroden und der Körper der Kerze sind fettig, mit dem öligen Glanz vom Ruß abgedeckt. Die Bildung des fetten Rußansatzes.
Der Grund — das Treffen des motorischen Öls in die Brennkammer (der Verschleiß zilindroporschnewoj die Gruppen, den Ausfall maslos'emnych kolpatschkow).
Die Überhitzung der Kerze. Der thermische Kegel des Isolators ist dunkel-braun (bis zur grau-schwarzen Farbe) mit der Glasur abgedeckt. Meistens werden die Ablagerungen ausgangs des thermischen Kegels des Isolators beobachtet. Die Gründe:
- Die abgereicherte Mischung;
- Die frei umgekehrte Kerze;
- Die schlecht geschlossenen Ventile;
- Die Kerze mit dem viel zu niedrigen Wärmewert (die Kerze viel zu "heiss").
Unter Anwendung vom Brennstoff mit dem Zusatz wird swinza der thermische Kegel des Isolators beim normalen Zustand das Glühen der grauen Farbe haben.
Die Ablagerungen zwischen dem Porzellanisolator der zentralen Elektrode und dem Körper der Kerze werden vom Strahl des Sandes der Kontrollapparatur für die Prüfung der Kerzen gereinigt. Beim Zuschrauben der Kerzen reinigen Sie das Schnitzwerk.